Zweites Leben für Sportpferde

Der Verein "Zweites Leben für Sportpferde" bietet Besitzern ehemaliger Sportpferde sowie Interessierten oder Gönnern/Paten eine zentrale Anlaufstelle für Sportpferde und ermöglichen ihnen nach Abschluss ihrer sportlichen Laufbahn eine neue, sinnvolle und erfüllende Beschäftigung.

 

News

Patentreffen, 25.3.2018

Donnerstag, 05. April 2018

So brav können ehemalige Rennpferde sein :-)

 

Frühjahrsmüdigkeit?

Sonntag, 25. März 2018

Sommerzeitumstellung - eine Stunde weniger schlafen??? Für Bambi geht so etwas gar nicht. Sie zeigt dies deutlich mit einem herzhaften Gähnen, das nicht aufhören wollte. Da hilft nur noch ein richtiges Hinlegen und ausgiebig ausschlafen.

 

 

Heuspenden von der 'Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz' und der 'Nils Erik Beckstrand Stiftung'

Dienstag, 06. März 2018

Gegen Jahresende durften wir von der "Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz", Kollbrunn respektive der "Nils Erik Beckstrand Stiftung", Zug grosszügige Spenden entgegen nehmen, welche wir für die soeben eingetroffene Heulieferung verwenden durften. Gerade bei diesen eisigen Temperaturen hatten unsere Pferde einen speziell grossen Appetit, weshalb diese Unterstützung besonders geschätzt wird. Herzlichen Dank an die Spender auch im Namen unserer Vereinspferde.

 

Neuzuzügler 'Marlow'

Sonntag, 11. Februar 2018

Marlow heisst der neue Kollege der Vereinspferde von «Zweites Leben für Sportpferde». Er galt als äusserst schwierig und kaum mehr handelbar, bevor er vom Verein aufgenommen werden konnte. Bereits vor einem Jahr lernte Natalie Friberg den ehemaligen Traberwallach mit österreichischer Abstammung anlässlich einer osteopathischen Behandlung kennen. Im Herbst, als Petra Brumann von der Besitzerin für eine nochmalige Behandlung bestellt wurde, zeigte sich der Braune überaus angriffig, sodass es gefährlich wurde, sich ihm zu nähern. Niemand traute sich mehr, ihn anzufassen. Ein Fall für die Vereinsmitglieder vom Verein „Zweites Leben für Sportpferde“, die ein überaus gewandtes Händchen haben für Pferde, die sich im Umgang als problematisch erweisen. Der Verein ist – wie für alle Pferde, die dort ein zweites Leben geniessen dürfen – auch ein Glücksfall für Marlow. Besitzerin Lisa rettete den Braunen seinerzeit vor der Schlachtbank. Schon damals war er ein kratzbürstiger Geselle, der den Menschen bissig und angriffig begegnete. Und doch hat der Braune, der nach dem Trabrennsport eine Zeit lang auch auf Wiens Strassen als Kutschenpferd unterwegs war, Lisas Herz erobert. Mit viel Geduld und Zuwendung fanden die beiden zueinander. Dennoch zeigte der Wallach mit dem putzigen Winterfell immer wieder problematische Verhaltensweisen, neue Macken kamen hinzu. Lisa wandte sich Hilfe suchend an den Verein «Zweites Leben für Sportpferde». Der Vorstand des Vereins wusste von der Dringlichkeit einer Lösungsfindung, hatte aber im alten Jahr noch keinen Platz für das Sorgenpferd. Mittlerweile ist Marlow in seinem neuen Domizil eingezogen. Neugierig wurde er von seinen Kolleginnen und Kollegen beäugt. Noch ist der Braune etwas zurückhaltend und wird auch noch nicht in eine Gruppe integriert. Er macht bisher einen zufriedenen Eindruck und verhält sich anständig. Die Besitzerin ist überglücklich und so dankbar, dass Marlow im Verein „Zweites Leben für Sportpferde“ einen Platz bekommen hat. Der Wallach entwickelt sich in seinem neuem Umfeld sehr positiv, so steht einem Happy End nichts mehr im Wege.

 

 

 

Patentreffen vom 4. Februar 2018

Sonntag, 11. Februar 2018

Wie schon im Januar war auch beim Februar-Patentreffen mit reger Beteiligung das korrekte Longieren nochmals das Fokusthema. Während die eine Gruppe einen entspannten Spaziergang mit den Vereinspferden machte, beantworteten Natalie Friberg und Petra Brumann Fragen anhand von praktischen Beispielen auf dem Longierzirkel. Die beiden Frauen veranschaulichten den Patinnen und Paten die Feinheiten in der Longenarbeit mit den Pferden. Gerade die noch etwas unerfahrenen Teilnehmenden waren beeindruckt, wie sehr die Pferde auf die Stimme und die Körpersprache reagieren und wie wichtig und hilfreich es ist, diese wirkungsvoll einzusetzen. Dabei verstanden es Natalie und Petra ausgezeichnet, alle Beteiligten auf ihrem Erfahrungslevel abzuholen und ihnen je nachdem grundlegende Kenntnisse oder weiterführende Tipps zu vermitteln. Zum Beispiel auch, was zu tun ist, wenn ein Pferd beim Longieren ausbricht, zu schnell oder zu übermütig wird.

Mit dabei war auch Brigitte Post, Präsidentin der Stiftung "Tierbotschafter.ch". Die Stiftung trägt die Patenschaft für die Stute Zauberlied, die hier auf dem 1. Bild von Brigitte Post unter der Anleitung von Natalie Friberg an der Longe geführt wird.

 

 

 

„Zahnarztag“ für die Vereinspferde

Sonntag, 04. Februar 2018

Jährlich werden die Zähne der Vereinspferde geprüft und behandelt. Damit die Pferde bei der Behandlung schön entspannt bleiben, werden sie dazu leicht sediert, Das Wort „geniessen“ wäre in diesem Zusammenhang etwas überrissen, aber das Mash danach habe alle Pferde genossen.

Auf dem Video sieht man Zaubi, die geduldig und tiefenentspannt auf ihren „Auftritt“ wartet

 

 

 

 

Spendeaktionen: viel Heu und leckeres Mash

Donnerstag, 01. Februar 2018

Bei “Mash” schlägt das Herz von Pferden höher.

Der Puls der Vereinspferde dürfte in den letzten Tagen daher sehr hoch gewesen sein, hat doch die Optimera AG, eine der führenden Futterlieferanten in der Schweiz, unseren Verein erneut mit Futterspenden unterstützt - dieses Mal in Form von „Mash“. Herzlichen Dank. Sollten Sie mehr über Optimera AG erfahren wollen, können Sie deren Webseite www.optimera.ch anklicken.

Grosszügige Heuspende durch die Christa Tag Zwilling-Stiftung, Zürich.

Kurz vor Jahresende orientierte uns die Christa Tag Zwilling-Stiftung, dass unsere Pferde in den Genuss einer grosszügigen Geldspende kommen werden, welche wir für Heu- oder Futterlieferungen verwenden dürfen. Was uns ebenfalls riesig freute, waren die warmen Worte der Stiftung und die Anerkennung für unser Engagement. Auch hierfür ganz herzlichen Dank.

 

Januar-Patenschaftstreffen

Donnerstag, 25. Januar 2018

Das Januar-Patentreffen des Vereins «Zweites Leben für Sportpferde» stand ganz im Zeichen des korrekten Longierens.

Vom korrekten Anlegen eines Kappzaums, den Vor- und Nachteilen verschiedener Kappzaum-Modelle über das richtige Halten der Longierleine bis zum richtigen Führen des Pferdes auf dem Zirkel bekamen die Paten viel Wissenswertes vermittelt. Die Teilnehmenden profitierten viel vom spannenden und lehrreichen Anschauungsunterricht mit Natalie Friberg und Petra Brumann. Mit den Vereinspferden konnte das Gesehene und Gelernte gleich in der Praxis umgesetzt und geübt werden.

Nach der Arbeit mit den Pferden sass man noch gemütlich zusammen und tauschte die Erfahrungen untereinander aus.

 

 

Diverse Materialspenden

Sonntag, 21. Januar 2018

Bereits im Januar durfte der Verein „Zweites Leben für Sportpferde“ zwei grosse Sachspenden in Empfang nehmen, die jeweils ein ganzes Auto füllten. Das Hofgut Albführen hat bei der Räumung der Sattelkammer an unsere Vereinspferde gedacht und die Pferde mit nicht mehr benutzten Zäumen, Schabraken und Pferdedecken unterstützt. Ebenso übergab uns eine Privatperson für die Vereinspferde rund eine Dutzend Rhinodecken.

Lieben Dank an die Spender

 

 

Sylvester-Menü für die Vereinspferde

Sonntag, 31. Dezember 2017

Alphi geniesst sein Sylvester-Menü :-)

 


Nächster Kurs

Online-Shop

Spenden

Newsletter

facebook