News

Remedial, Rushing Dusher, Roma und Zauberlied waren als Co-Coaches im Einsatz

Mittwoch, 22. Mai 2019

Ende April hatten die Paten unseres Vereins die Gelegenheit, ein Schnuppercoaching mit Vereinspferden und dem horse-coaching-team mitzuerleben. Monica Giedemann, Patin von Roma, führte die vier Teilnehmenden an diesem Nachmittag durch die Kurzcoachings. Ihre Coaching-Kollegin betreute die Zuschauenden, erläuterte die praktischen Sequenzen und beantwortete Fragen. Es war unglaublich beeindruckend, wie klar die ehemaligen, aktiven Rennpferde die Menschen an ihrer Seite in ihrer Energie und ihrem Verhalten spiegeln. Die unterschiedlichen Reaktionen von Roma, Remedial, Rushing Dasher und Zauberlied mit ihrer feinen und bisweilen auch unerwartet deutlichen, nonverbalen Kommunikation brachte alle Beteiligten ins Staunen. Das nächste Schnuppercoaching mit Vereinspferden findet am 28. September 2019 statt und ist unter der Rubrik Kurse ausgeschrieben. 

 

 

Schlechtwetterprogramm bei den Jungs

Freitag, 26. April 2019

Auch bei Regenwetter finden unsere zwei "Action-Knaben" Welanus und Alphi etwas zu tun. Alphi geht seiner Lieblingsbeschäftigung "Deckenziehen" nach und übt sich in der hohen Schule des Steigens.

 

Frühlingserwachen

Mittwoch, 17. April 2019

Die Sommerweide-Saison ist eröffnet. Alle Pferde erfreuen sich am frischen Gras und lassen keinen Bocksprung aus.

 

 

Remy und Rushi in Hochform

Dienstag, 09. April 2019

Kaum zu glauben, dass unsere „Rodeo-Dame“ Remedial beim Reiten immer ganz brav ist. Sie wollte uns einfach zeigen, dass sie eigentlich auch ganz andere Seiten haben kann...

Rushing Dasher war eines der schnellsten Rennpferde in der Schweiz (er hat zwei Rennen auf 800m Distanz in St.Moritz gewonnen). Beim Freispringen wollte er zeigen, dass er immer noch sehr „gross“ ist. Es hat ihm sichtlich Spass gemacht.

 

Freudensprünge bei den Pferden des Vereins „Zweites Leben für Sportpferde“

Sonntag, 07. April 2019

Am Patentreffen vom letzten Sonntag im März war Action angesagt.  Bei schönstem Frühlingswetter und zur grossen Freude aller Beteiligten liessen Natalie Friberg und Petra Brumann die Pferde diesmal frei gymnastizieren. Rushing Dasher begeisterte als Weitspringer mit seiner raumgreifenden Galoppade und Zauberlied galoppierte nach Herzenlust auf dem Sandplatz herum, wälzte sich genüsslich und legte vor Freude freiwillig noch eine Zusatzrunde ein über die Stangen. Remedial, die charmante Schimmelstute, brillierte weniger bei der Stangenarbeit als vielmehr mit ihren Bocksprüngen, mit denen sie es glatt mit einem Rodeopferd hätte aufnehmen können.

 

 

Neue Heuraufen im Stall dank der Nils Erik Beckstrand Tierschutzstiftung

Mittwoch, 03. April 2019

Wie die Meisten wohl wissen, ist das Futter/Heu unser grösster individueller Kostenfaktor. Deshalb haben freiwillige Helfer für uns im Stall vor kurzem Heuraufen installiert, welche den Konsum an Heu reduzieren dürfte. Zudem fällt auch das eher mühsame Auffüllen der Heunetze weg. Unser Dank geht an die Nils Erik Beckstrand Tierschutzstiftung, welche uns anfangs Jahr bei diesem Projekt finanziell unterstützt hat.

 

 

Welanus ist wieder 'zu Hause'

Mittwoch, 03. April 2019

Nach einem einwöchigen Klinikaufenthalt in der Pferdeklinik Neugraben in Niederlenz wurde Welanus entlassen. Er hatte während der „Spitalwoche“ mit seiner charmanten Art viele Menschenherzen erobern können und strotzte voller Lebensenergie. Welanus wird noch weiterhin Medikamente erhalten und muss sich noch einige Zeit im Einzelpaddock aufhalten. Er freut sich natürlich auf jeden Krankenbesuch, aber nur in Kombination mit Leckerlis und Karotten.

 

Welanus in der Pferdeklinik Neugraben in Niederlenz operiert

Mittwoch, 20. März 2019

Nach einer Schlagverletzung auf Welanus linke Schulter gab es Komplikationen. Nachträglich hatte sich die verletzte Knochenhaut abgelöst, was eine immer wiederkehrende Wundinfektion auslöste. Nach Absprache mit den Tierärzten kam man zum Entschluss, das abgestorbene Stück zu entfernen und die Fistel auszuschaben.

Welanus zeigte sich, so wie wir ihn sonst kennen, auch während der OP sehr tapfer. Ein herzliches Dankeschön an das ganze „Pferdeklinik Neugraben Team“, welches sich so kompetent und liebevoll um ihn kümmern.

Update: heute durfte Welanus von seiner Patin Besuch empfangen. Es war für ihn eine willkommene Abwechslung. Wir hoffen, dass er bald wieder bei uns ist.

 

 

Patentreffen vom Februar 2019

Sonntag, 24. Februar 2019

Das Wetter hätte schöner nicht sein können am Februar-Patentreffer des Vereins "Zweites Leben für Sportpferde". Darüber freuten sich Menschen und Pferde sichtlich. Gut gelaunt und voll motiviert absolvierten die Zwei- und Vierbeiner ihr Plausch- und Beschäftigungsprogramm an diesem strahlend sonnigen Nachmittag. Natalie und Petra hatten auf dem Sandplatz einen abwechslungsreichen «Trail»-Parcours aufgestellt. Was einfach aussah, erwies sich je nachdem doch als Herausforderung für Mensch und Pferd. Während die einen Pferde die verschiedenen Aufgaben leichtfüssig und furchtlos lösten, wagten sich andere am Anfang nur zögernd an die Hindernisse und Übungen heran. Schön zu sehen war, wie weniger mutige Pferde durch Ruhe, Geduld und zwangloses Heranführen an die Aufgaben Vertrauen gewann, sowohl zum Menschen am anderen Ende des Führstricks wie auch in sich selbst. Im Anschluss an die Arbeit auf dem Platz kam eine zweite Gruppe Pferde mit ihren Paten in den Genuss eines herrlichen Spaziergangs durch die traumhaft schöne Gegend. Zum Abschluss des Nachmittags sass man bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde beisammen.

 

 

 

Mi Vidas „zweites Leben“

Donnerstag, 10. Januar 2019

Er ist wahrlich ein Eyecatcher, der hübsche, 8-jährige, in Frankreich gezogene Vollblutwallach Mi Vida (Meshaheer - Belle Suisse) mit seiner markanten Blesse. In seinem Heimatland gewann er drei Rennen und platzierte sich mehrfach gut auf Ehrenplätzen. So galoppierte er für seinen Besitzer und Züchter über 200’000 Euro Preisgeld zusammen. Vor einem Jahr - Mi Vida war bis zum damaligen Zeitpunkt noch Hengst - kam die Anfrage an Natalie Friberg, ob sie ihn übernehmen und ihm nach Abschluss seiner sportlichen Karriere einen Platz im Verein “Zweites Leben für Sportpferde” bieten könnte. Ob Mi Vida in der Schweiz Rennen laufen würde, war zuerst ungewiss. Das Energiebündel war sehr motiviert bei der Arbeit mit dabei und ging im vergangenen Jahr einige Male an den Start. Die dünnen Hufsohlen bereiteten Mi Vida jedoch Probleme und der Wallach vermochte nicht mehr an die einst sehr guten Leistungen anzuknüpfen. Jetzt darf der freundliche, aufgestellte Braune sein Leben nach dem Sport mit den anderen Schützlingen des Vereins “Zweites Leben für Sportpferde” geniessen. Mittlerweile auf barhuf umgestellt (und oft mit Hufschuhen ausgerüstet, um seine Sohlen vor Druckstellen zu schützen) erfreut er sich am Weidezugang rund um die Uhr, an Ausritten ins Gelände und an ausgiebigen Spaziergängen.

 


Nächster Kurs

Online-Shop

Spenden

Newsletter

facebook